Munus Newsletter | Mai 2021

Liebe Interessierte! Es ist wieder soweit und wir möchten gerne einige spannende Neuigkeiten aus der Munus Stiftung mit euch teilen. 

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern!

Ich gebe, damit es mir gut geht!

Karl möchte zu Lebzeiten alles ordnen und hat der Munus Stiftung eine Wohnung gestiftet. Damit möchte er auch andere zum Nachahmen anregen. Ein sehr persönliches Interview über die Gründe und Motivation etwas zu Stiften.

Hier geht’s zum Artikel: https://munus-stiftung.org/2021/ich-gebe-damit-es-mir-gut-geht/

Ökonomische Notizen über solidarische Landwirtschaft

Die Bewegung der solidarischen Landwirtschaft ist eine der Wurzeln der Munus Stiftung. Die dreiteilige Artikelreihe „Ökonomische Notizen über solidarische Landwirtschaft“ widmet sich dieser Bewegung etwas genauer und fasst praktische Erfahrungen aus gelungenen Versuchen, Fehlschlägen und Neuanfängen einiger solidarischer Landwirtschaften (Solawis) rund um Wien sowie des durch sie geschaffenen Umfelds während der letzten 10 Jahre zusammen. 

Es schafft einen umfassenden Einblick in die Grundlagen, die Arbeitsweise und neuen Ansätze von Solawis – garantiert für jeden etwas dabei!

Hier geht’s zum ersten Teil der Artikelreihe: https://munus-stiftung.org/2021/oekonomische-notizen-ueber-solidarische-landwirtschaft-teil-1-grundlegendes/

Uns gibt’s jetzt auch bei Facebook!

Wir freuen uns, euch in Zukunft mit Neuigkeiten der Stiftung und spannenden Ereignissen aus der Bodenpolitikszene auch auf Facebook versorgen zu können.
Schaut doch gerne mal vorbei und teilt es mit euren Freund*innen! 

Hier geht’s zur Facebookseite: https://www.facebook.com/Munus-Stiftung-104590401773287

Neu dabei: unsere erste Praktikantin Malin

Liebe Stiftungsinteressierte,
seid nun Mitte April bin ich als Praktikantin bei der Munus Stiftung dabei und konnte schon bereits viele spannende Einblicke mitnehmen!

Kurz ein paar Worte zu mir: Ich studiere eigentlich in Weimar Stadt- und Raumplanung und mache nun für 15 Wochen in Wien mein Auslandspraktikum. Im Rahmen meines Studiums spielen bei Fragen, wie Städte nachhaltiger und lokaler wirtschaften können; wie Städte sich in Zukunft nachhaltiger ernähren oder wie mit Boden als nicht erneuerbare Ressource umgegangen werden kann, solidarische und gemeinwohlorientierte Konzepte immer wiederkehrend eine wichtige Rolle. Auch sehe ich zweck- statt gewinnorientierte Ansätze als besonders wichtig und zukunftsweisend an und so hat mich der Ansatz der Munus Stiftung sehr neugierig gemacht. Da ich gerne beide Perspektiven der Stiftung kennenlernen möchte – die der Stiftung und die der solidarischen Landwirtschaft, die mit dem Stiftungsgut wirtschaftet – mache ich ebenfalls parallel ein Praktikum bei der Solawi „Ouvertura“ und kann so beides gut verbinden.
Ich freue mich nun auf die neuen Perspektiven und Erfahrungen in der kommenden Zeit!
Malin